Namibia individual travel
NIT Safety Protocols

COVID-19-UPDATE 5. AUGUST 2021

Die aufregende Nachricht für unsere für unsere Schweizer Gäste und Gäste aus anderen europäischen Ländern ist dass wir wieder über den Frankfurter Flughafen fliegen können, so dass es kein Problem ist, über Frankfurt mit Lufthansa nach/von Namibia zu fliegen. Mit einer großen Auswahl an Flügen nach Windhoek über Addis Abeba, Johannesburg und Frankfurt ist es wirklich einfach wieder auf Safari nach Namibia zu gehen.

Unsere Covid-19-Fälle in Namibia sind in den letzten Wochen mit durchschnittlich nicht mehr als 200 Neuerkrankungen pro Tag deutlich zurückgegangen. Namibias Impfkampagne schreitet gut voran und wir sind zuversichtlich, dass die meisten im Tourismus tätigen Namibier geimpft sind oder bald geimpft werden. Dies bedeutet, dass ein Urlaub in Namibia derzeit sicher und einfach zu machen ist.

Namibia verlangt jetzt ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist, wenn Sie in unserem Land ankommen. Dies entspricht dem, was die meisten Länder von ihren Besuchern erwarten.

Wir haben gute Nachrichten für Deutsche Reisende aus/nach Namibia und Südafrika erhalten. Im jüngsten Ministervotum der Bundesrepublik Deutschland wurden Namibia und Südafrika mit Wirkung vom Sonntag, 1 August 2021 von der Liste der Virusvarianten-Gebiete genommen. Damit ist die Einreise aus Namibia oder Südafrika nun einfacher nach Deutschland, da die Quarantänezeit nur noch zehn statt vierzehn Tage beträgt und bereits nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test beendet werden kann. Passagiere, die vollständig mit zugelassenen Impfstoffen geimpft wurden und aus Risikogebieten kommen, müssen überhaupt nicht unter Quarantäne gestellt werden. Außerdem gibt es im Gegensatz zu Virusvariantengebieten kein Transportverbot für Reisende ohne deutsche oder EU-Staatsbürgerschaft.

Wir treten in unsere Frühlingsmonate ein, Namibia ist schön wie immer. Da die Tourismuszahlen geringer sind als in normalen Jahren, haben die Gäste, die uns besuchen, das Land derzeit für sich allein, die Straßen sind ruhig, die Lodges nicht sehr voll und die Einheimischen freuen sich mehr denn je, wieder Besucher zu empfangen.

Bis bald in Namibia!

Andrew Bassingthwaighte und Franzpeter Ackermann